Hallo,

wir freuen uns, dass Du bei unserem Projekt moma mitmachen willst und wir Dich zu unserem moma-Team zählen dürfen.
Wie Du von Deinen Eltern und Deiner Kinderärztin oder Deinem Kinderarzt erfahren hast, gehören Deine Kopfschmerzen zu einer Erkrankung mit dem Namen Migräne.
Im moma Projekt wollen wir mit Dir zusammen herausbekommen, wie Du mit Deiner Migräne so umgehen kannst, damit Du weniger Migräne hast, weniger darunter leidest und wieder mehr Zeit für Freunde und Schule hast.
Alle Kinder werden im moma Projekt durch ihre KinderärztInnen behandelt und manche zusätzlich in einem SPZ (Sozialpädiatrischen Zentrum).
Wenn Du in der Praxis von Deiner Kinderärztin oder Deinem Kinderarzt behandelt wirst, erklärt Dir dieser, was Du genau gegen Deine Migräne machen kannst.
Wenn Du wegen Deiner Migräne für einige Zeit auch in ein SPZ gehst, kümmert sich dort ein Team von Kinder- und Jugendärzt*innen, Psycholog*innen und Physiotherapeut*innen um Dich. Dein moma-SPZ-TEAM findet heraus, wie Du Deine Migräne besonders gut in den Griff bekommen kannst.
Alle Eltern, also auch Deine Eltern, bekommen eine App für ihr Handy, in die sie eintragen, wie oft und wie stark Du Kopfschmerzen hast. Am Ende schauen wir, ob die Behandlung im moma Projekt Deine Migräne verbessert hat.

Das moma Projekt kannst Du Dir wie eine Fahrt mit dem Riesenrad vorstellen.

Das moma Riesenrad hat verschiedene Gondeln, in die Du einsteigen und etwas über Migräne lernen kannst.
Klick doch mal auf eine drauf…

Tretet näher, steigt ein, die Fahrt geht gleich los!
migraine
Das heißt auf Deutsch Migräne. Migräne ist eine sogenannte chronische Krankheit, das heißt man wird sie nicht so schnell wieder los. Im Gegensatz zu Husten oder Grippe hat man Migräne oft über viele Jahre, manche Menschen haben sie sogar ihr Leben lang. Wichtig für Dich zu wissen ist: ganz viele Kinder haben Migräne, nämlich ungefähr eine Viertel Million Kinder allein in Deutschland.
Migräne wird durch viele Dinge beeinflusst, wie Du in den nächsten Gondeln erfahren wirst.
mind
Das heißt auf Deutsch Gedanken. Das heißt, wir besprechen mit Dir, ob Du Dich zum Beispiel sehr verzweifelt und verloren fühlst, wenn Du Migräne hast – oder ob Du schon selbst herausgefunden hast, was Dir bei einer Migräne-Attacke gut tut. Wenn Du das nämlich – für Dich – weißt, dann ist die Migräne eine Krankheit, mit der man gut leben kann.
mood
Das heißt auf Deutsch Gefühle. Migräne-Attacken treten häufig dann auf, wenn Du Stress hast – und zwar egal, ob in der Schule gerade alles nicht so gut läuft oder besonders anstrengend ist, ob Du Ärger mit Deinen Eltern oder Geschwistern hast oder ob Du Dich mit Deinen Freunden gestritten hast. Wenn man dahinterkommt, was einen bedrückt oder „stresst“, kann man damit meistens besser klarkommen und dadurch seine Kopfschmerzen verringern.
muscle
Das heißt auf Deutsch Muskel. Viele Kinder haben vor oder während der Kopfschmerzen Verspannungen oder Schmerzen in den Muskeln von Nacken und Schulter. Du auch? Wenn man die Muskeln aktiv jeden Tag dehnt, fühlt man sich besser und oft treten auch weniger Kopfschmerzen auf.
map
Das heißt auf Deutsch Karte (so wie Landkarte) und bedeutet hier, dass es bestimmte Verbindungen ähnlich wie Straßen in Deinem Gehirn gibt, die bei der Migräne eine große Rolle spielen. Durch die Behandlung in unserem Projekt versuchen wir zusammen mit Dir, die Straßen in Deinem Gehirn, die eher dazu führen, dass Du weniger Kopfschmerzen hast, breiter auszubauen – und die Straßen, die eher mehr Kopfschmerzen machen, zu verkleinern oder zu sperren. Das schafft man mit Dehnübungen und Entspannung und damit, dass man regelmäßig schläft und isst, viel trinkt und Ausdauersport macht. Ganz wichtig ist aber auch, dass Du gleich am Anfang von einer richtigen Migräne-Attacke von Deinen Eltern ein Medikament bekommst, damit aus der Schmerz-Straße keine Autobahn wird.
modules
Das heißt auf Deutsch Module und das wiederum bedeutet so etwas wie Bausteine. Gemeint sind hier die Bausteine der moma Behandlung von Migräne in einem Sozialpädiatrischen Zentrum, wo man sich ganz besonders mit Migräne auskennt. Für diese Bausteine sind im SPZ ein Arzt, ein Psychologe und ein Physiotherapeut zuständig. Die Kinder- und Jugendärzt*innen untersuchen Dich, reden mit Dir und Deinen Eltern über alles, was Deine Migräne beeinflussen kann und besprechen mit Euch, welche Medikamente helfen können. Die Physiotherapeut*innen schauen nach, ob Du Verspannungen in den Muskeln hast und erklären Dir, wie Du Deine Muskeln selbst dehnen, entspannen und stärken kannst. Außerdem zeigen sie Dir Sportübungen, die Du zuhause machen kannst. Die Psycholog*innen sprechen mit Dir über die Schule, über Dein Zuhause und Deine Freunde und versuchen mit Dir zusammen herauszubekommen, was Dich stresst oder belastet und wie Du mit diesem Stress umgehen kannst. Insgesamt bekommst Du also eine ganze Menge Tipps, anhand der Bausteine, die im moma Projekt Module genannt werden.

Tretet näher, steigt ein, die Fahrt geht gleich los!
migraine
Das heißt auf Deutsch Migräne. Migräne ist eine sogenannte chronische Krankheit, das heißt man wird sie nicht so schnell wieder los. Im Gegensatz zu Husten oder Grippe hat man Migräne oft über viele Jahre, manche Menschen haben sie sogar ihr Leben lang. Wichtig für Dich zu wissen ist: ganz viele Kinder haben Migräne, nämlich ungefähr eine Viertel Million Kinder allein in Deutschland.
Migräne wird durch viele Dinge beeinflusst, wie Du in den nächsten Gondeln erfahren wirst.
mind
Das heißt auf Deutsch Gedanken. Das heißt, wir besprechen mit Dir, ob Du Dich zum Beispiel sehr verzweifelt und verloren fühlst, wenn Du Migräne hast – oder ob Du schon selbst herausgefunden hast, was Dir bei einer Migräne-Attacke gut tut. Wenn Du das nämlich – für Dich – weißt, dann ist die Migräne eine Krankheit, mit der man gut leben kann.
mood
Das heißt auf Deutsch Gefühle. Migräne-Attacken treten häufig dann auf, wenn Du Stress hast – und zwar egal, ob in der Schule gerade alles nicht so gut läuft oder besonders anstrengend ist, ob Du Ärger mit Deinen Eltern oder Geschwistern hast oder ob Du Dich mit Deinen Freunden gestritten hast. Wenn man dahinterkommt, was einen bedrückt oder „stresst“, kann man damit meistens besser klarkommen und dadurch seine Kopfschmerzen verringern.
muscle
Das heißt auf Deutsch Muskel. Viele Kinder haben vor oder während der Kopfschmerzen Verspannungen oder Schmerzen in den Muskeln von Nacken und Schulter. Du auch? Wenn man die Muskeln aktiv jeden Tag dehnt, fühlt man sich besser und oft treten auch weniger Kopfschmerzen auf.
map
Das heißt auf Deutsch Karte (so wie Landkarte) und bedeutet hier, dass es bestimmte Verbindungen ähnlich wie Straßen in Deinem Gehirn gibt, die bei der Migräne eine große Rolle spielen. Durch die Behandlung in unserem Projekt versuchen wir zusammen mit Dir, die Straßen in Deinem Gehirn, die eher dazu führen, dass Du weniger Kopfschmerzen hast, breiter auszubauen – und die Straßen, die eher mehr Kopfschmerzen machen, zu verkleinern oder zu sperren. Das schafft man mit Dehnübungen und Entspannung und damit, dass man regelmäßig schläft und isst, viel trinkt und Ausdauersport macht. Ganz wichtig ist aber auch, dass Du gleich am Anfang von einer richtigen Migräne-Attacke von Deinen Eltern ein Medikament bekommst, damit aus der Schmerz-Straße keine Autobahn wird.
modules
Das heißt auf Deutsch Module und das wiederum bedeutet so etwas wie Bausteine. Gemeint sind hier die Bausteine der moma Behandlung von Migräne in einem Sozialpädiatrischen Zentrum, wo man sich ganz besonders mit Migräne auskennt. Für diese Bausteine sind im SPZ ein Arzt, ein Psychologe und ein Physiotherapeut zuständig. Die Kinder- und Jugendärzt*innen untersuchen Dich, reden mit Dir und Deinen Eltern über alles, was Deine Migräne beeinflussen kann und besprechen mit Euch, welche Medikamente helfen können. Die Physiotherapeut*innen schauen nach, ob Du Verspannungen in den Muskeln hast und erklären Dir, wie Du Deine Muskeln selbst dehnen, entspannen und stärken kannst. Außerdem zeigen sie Dir Sportübungen, die Du zuhause machen kannst. Die Psycholog*innen sprechen mit Dir über die Schule, über Dein Zuhause und Deine Freunde und versuchen mit Dir zusammen herauszubekommen, was Dich stresst oder belastet und wie Du mit diesem Stress umgehen kannst. Insgesamt bekommst Du also eine ganze Menge Tipps, anhand der Bausteine, die im moma Projekt Module genannt werden.
Viel Spaß beim moma Riesenrad!
Wir drücken die Daumen, dass Deine Migräne besser wird!