• moma
  • modules on migraine activity
  • Migräne erkennen
  • Kinder stärken

Migräne ist eine Kopfschmerz-Erkrankung, die nicht selten bereits im Grundschulalter beginnt. Nach gesicherter Diagnose im Kindesalter haben 60% der Betroffenen auch im Erwachsenenalter Migräne, 20% unspezifische Kopfschmerzen und nur 20% keine Kopfschmerzen mehr.
Die Migräne ist eine häufige Erkrankung, die die gesamte Lebensqualität dauerhaft negativ beeinflussen kann. Entsprechend landet die Migräne im Ranking der „burden of disease“ Studie weltweit unter den Top 10 der Erkrankungen mit der stärksten Beeinträchtigung.
Durch frühe Behandlung der betroffenen Kinder möchten wir einer Chronifizierung der Migräne mit fortschreitender Einschränkung der Lebensqualität vorbeugen.
Unter Berücksichtigung der Komponenten „bio“, „psycho“ und „sozial“ haben wir eine strukturierte interdisziplinäre, multimodale Frühintervention für Kinder mit Migräne im Alter von 6 bis 11 Jahren entwickelt, die in Zusammenarbeit mit vertragsärztlich tätigen Kinder- und Jugendärzt*innen und in Sozialpädiatrischen Zentren in ganz Deutschland stattfinden wird. Diese Frühintervention wird im Rahmen eines Innovationsfond-Projekts des GB-A (Gemeinsamen Bundesausschusses) – unter dem Projektnamen moma „modules on migraine activity“ – gefördert und bezüglich ihrer Wirksamkeit evaluiert.
Wenn Sie mit Ihrem Kind an moma teilnehmen möchten, fragen Sie bitte Ihre Kinder- und Jugendärzt*nnen nach den Rahmenbedingungen.

Unsere Projektpartner